Das Vordeichland

Das Vordeichland von Schiermonnikoog liegt an der Wattenmeerseite der Insel. Vordeichland entsteht durch Landanwuchs des Wattenmeerbodens. Schlickbänke werden immer höher durch den Schlamm der von der Flut mitgenommen wurden, und durch wachsende Algen und Planzen, die diesen Schlamm festhalten.

Tiefe Priele durchschneiden das Vordeichland, und lassen Meeres- und Regenwasser abfliessen. Das Vordeichland kennt einen Übergang von salzig nach süß. Auf den, regelmäßig vom Meer überspülten, Salzwiesen wachsen Pionierpflanzen wie Queller und Schlickgräser. Die höchsten Stellen werden nur bei hoher Flut überströmt. Dort wachsen Pflanzen wie Strandflieder, Strand-Beifuß und Grasnelken.

Der Oosterkwelder ist zum größten Teil nach 1850 entstanden. Der jetzige Polder war früher auch ein Vordeichland, aber nach dem Bau des Wattenmeerdeiches wurde das Wasser in diesem Gebiet süß und somit geeignet für den Landbau. An der Stelle des Westerplas lag bis 1964 der Westerkwelder, bis auch dort Sanddeiche angelegt wurden. Seitdem entsteht zwischen dem Jachthafen und het Rif ein neues Vordeichland: het Aanwas (der Anwuchs).

  • Suchen & Buchen

    Übernachten auf Schiermonnikoog? Das geht!

    Suchen
Erik Jansen, Förster auf Schiermonnikoog

„Dass man innerhalb von zwei Minuten von zuhause in einem der attraktivsten Naturschutzgebiete Europas ist, finde ich das schönste an Schiermonnikoog. Für hunderttausende Vögel ist Schiermonnikoog ein unentbehrlicher Zwischenstopp. Wenn sie hier nicht genügend Futter finden, können sie ihre Reise nicht bis zum Ende antreten. Ich bin äußerst stolz darauf, dass ich am Schützen dieser Natur mithelfen darf.“ Bekijk het volledige verhaal

Erik Jansen, Förster auf Schiermonnikoog

Teile diese Seite und entdecke Schiermonnikoog zusammen